Semalt: So erkennen und blockieren Sie Google Analytics-Empfehlungs-Spam

Für ein kleines Unternehmen ist nichts besser, als sich in das Google Analytics-Konto anzumelden und viel Verkehr zu sehen. Sie würden sich freuen zu wissen, dass Ihre Website verschiedene Aufrufe erhält und möglicherweise nicht in die Bewertung dieses Verkehrs einbezogen wird ist echt oder nicht. Wenn Sie nicht über eine starke Präsenz in sozialen Medien verfügen oder SEO nicht ordnungsgemäß durchgeführt haben, besteht die Möglichkeit, dass Sie Opfer von Google Analytics-Empfehlungs-Spam geworden sind. Prüfen Sie sorgfältig, ob Sie die Backlinks richtig entwickelt haben oder nicht. Und wenn Sie nicht über die Backlinks verfügen und dennoch viele Aufrufe erhalten, ist Ihr Datenverkehr gefälscht und nicht legitim.

Lisa Mitchell, die Customer Success Managerin von Semalt , weiß, wie man Empfehlungs-Spam bekämpft , und teilt hier einige praktische Fragen.

Google Analytics-Spam ist mehr als nur eine Enttäuschung, wenn es darum geht, ein Unternehmen ein Leben lang zu führen. Bots können Ihnen beim Crawlen Ihrer Website helfen, aber Sie können mit AdSense niemals Umsatz oder Einnahmen erzielen. Außerdem können Sie nicht von den Tracking-Diensten von Google profitieren, da Sie unter Analytics-Spam leiden. Dies kann schwerwiegende Auswirkungen auf Ihre wahrgenommenen Daten haben, die Trends und Muster Ihrer Website blockieren und eine Absprungrate von 100 Prozent erzielen. Analytics-Bots können und werden in einer großen Menge auftreten, die für kleine Unternehmen nicht zu bewältigen ist. Wenn Sie beispielsweise in dieser Woche viele Zugriffe und Aufrufe erhalten haben und noch nie SEO durchgeführt haben, sind Sie ein Opfer dieses Problems und es sollte so schnell wie möglich beseitigt werden.

Erkennen von Empfehlungs-Spam

Einige der Spam - Websites machen es Ihnen leicht erkennen sie, Best- seo -Angebot, 100dollars-seo, und ähnliche. Es ist leicht, sie zu erkennen, da ihre URLs im Internet vorhanden sind. Der Kauf von SEO-Diensten von einem zuverlässigen Unternehmen ist die einzige Option für Ihr Überleben im Internet. Wenn Sie einen digitalen Vermarkter haben, bitten Sie ihn, den Empfehlungs-Spam zu erkennen und ihn so früh wie möglich zu beseitigen. Die böswilligen Websites sind in der Regel legitim und können über zufällige Links und gefälschte E-Mails gefunden werden. Wenn Sie jemand durch E-Mails fängt und Sie auffordert, auf die angegebenen Links zu klicken, sollten Sie sich von ihnen fernhalten. Leider ist der Analytics-Spam etwas anderes und viel komplizierter zu erkennen als der Empfehlungs-Spam. Immer wenn Sie Referenzen von freemoneyonline oder ähnlichen Websites sehen, ist es besser, deren Fenster zu schließen und Ihren Cache zu leeren.

Stoppen von Empfehlungs-Spam

Sobald Sie den Empfehlungs-Spam identifiziert haben, besteht der nächste Schritt darin, zu verhindern, dass er Ihre Google Analytics-Berichte ruiniert. Filter sind eine einfache Möglichkeit, sie zu stoppen. Sie können so viele Filter wie möglich erstellen, um zu verhindern, dass Spam-Besuche in Google Analytics aufgezeichnet werden. Alternativ können Sie ungefilterte Ansichten erhalten, mit denen Ihre Site nur legitimen Datenverkehr empfangen kann. Die Testansicht hingegen ist eine Kopie ungefilterter Ansichten, in denen Sie Ihren Analysen zum Testen verschiedene Filter hinzufügen können. Last but not least können Sie sich für die Master-Ansicht entscheiden, die Ihre Filter testet und automatisch Ihre Aufgaben ausführt.